Azubi-Berichte

Hier erzählen wir euch, warum wir uns für den Ausbildungsberuf "Immobilienkauffrau / Immobilienkaufmann" entschieden haben. Wir berichten aus unserem Arbeitsalltag bei der VBW und stellen euch vor, welche Tätigkeiten wir in den einzelnen Abteilungen kennen lernen und welche Aufgaben wir besonders interessant finden.

Warum eine Ausbildung als Immobilienkauffrau?

„Ich habe mich für die VBW als Arbeitgeber entschieden, weil das Unternehmen über ein breites Spektrum verschiedenster Aufgabengebiete im Bereich Wohnen verfügt: angefangen bei der Vermietung und Bewirtschaftung von Wohnraum über Projektentwicklung und Baubetreuung bis hin zum Verkauf von Eigenheimen. Und dabei wird auch der soziale Aspekt nicht außer Acht gelassen. Bei der VBW wird man also nicht einfach ins „kalte Wasser geschupst“, sondern an jeden Bereich langsam herangeführt. Darüber hinaus gibt es auf der Website der VBW eine eigene Unterseite der Auszubildenden. Hier habe ich wertvolle Einblicke für mich gewonnen, an welchen Projekten die Auszubildenden in den vergangenen Jahren gearbeitet haben.“
(Carolin)

Die Spezialisten - spezialisiert, aber worauf?

„Wenn man den Begriff „Spezialisten“ hört, kann man sich nicht unbedingt vorstellen, was genau sich hinter dieser Abteilung verbirgt. Zunächst lässt sich sagen, dass die Abteilung eine sehr vielfältige ist. Die Kolleginnen und Kollegen hier kümmern sich um alle wichtigen Themen rund um die Erhaltung und Pflege von unseren Quartieren, sowie Häusern und Gebäuden in ganz Bochum.
Dabei sind die Hauptthemen die Heizungstechnik, die Modernisierung der Wohnungen und die Betreuung der Außenanlagen. In meiner Zeit bei den Spezialisten hatte ich die Möglichkeit, häufig mit den Kollegen der Modernisierungsabteilung sowie der Heizungstechnik rauszufahren und mir somit vor Ort ein genaues Bild der Situation zu verschaffen.
Hierbei wurde mir schnell klar, warum es sich um „Spezialisten“ handelt. Die Kolleginnen und Kollegen benötigen nämlich häufig ein sehr enormes, technisch behaftetes und von Erfahrungswerten geprägtes Fachwissen. So müssen die Mitarbeiter im Team Modernisierung zuerst genau prüfen, welche Mängel in einer Wohnung bestehen und wie die Modernisierung durch welche Firmen zu erfolgen hat.
Bei den Außenanlagen geht es nicht lediglich um das schöne und gepflegte Bild der Grünanlagen, sondern häufig auch um den Aspekt der Sicherheit, wie bei den Themen Baumschnitt oder Winterdienst. Die Heizungstechniker prüfen regelmäßig die Heizanlagen auf einwandfreie Funktion und Messwerte. Insgesamt hat mir die Zeit bei den Spezialisten zahlreiche Eindrücke ermöglicht und sehr viel Spaß gemacht. Ganz nebenbei konnte ich außerdem unsere Bestände besser kennenlernen.“

(Pamela)

First Level Support - was passiert da?

„Tag täglich erhält die VBW viele Anrufe mit verschiedenen Anliegen, ob von Mietern oder Geschäftspartnern. Da fragt man sich: wer nimmt diese Anrufe eigentlich an und wer kann ihre Fragen beantworten? Genau da ist der First Level Support zur Stelle!
Die Mitarbeiter des First Level Supports nehmen alle Anrufe an, welche unter der allgemeinen Rufnummer eingehen. Meistens sind es die Mieter, die anrufen, weil sie eine Schadensmeldung oder eine Frage haben. Bei Schadensmeldungen erstellt der First Level Support einen Auftrag an die jeweiligen Firmen, welche den Schaden beseitigen. Bei Fragen oder anderen Anliegen versuchen die Mitarbeiter des First Level Supports, diese zu klären. Geschäftspartner oder auch Mieter haben nicht immer die richtige Rufnummer parat und werden dann zu ihrem gewünschten Ansprechpartner weitergeleitet.
Einige Mieter bezahlen ihre Miete bar bei der VBW ein und die Einzahlung nimmt der First Level Support entgegen. Ebenfalls sind die Leute, die am Empfang des Verwaltungsgebäudes sitzen, ein Teil des Teams. Sie begrüßen die eintreffenden Personen und geben den zuständigen Mitarbeitern Bescheid, dass die Kunden eingetroffen sind. Durch die verschieden Angelegenheiten der Mieter wird man ständig vor andere Herausforderungen gestellt und das macht den First Level Support so aufregend!“

(Ramona)

Meine Ausbildung bei der VBW, wie läuft's?

„Meine Ausbildung zum Immobilienkaufmann bei der VBW habe ich im August 2017 angefangen. Schon vor dem Start hatte ich die Chance, die anderen Azubis bei einem Treffen  im Bermuda Dreieck kennenzulernen.  Wir haben uns von Anfang an gut verstanden und bis heute macht die Zusammenarbeit sehr viel Spaß. Die Ausbildung habe ich sogar mit ein paar Tagen Urlaub begonnen, somit habe ich erst am 07. August gestartet.
In den ersten Wochen haben wir erstmal das Haus und die Kollegen kennengelernt, da wir in verschieden Bereichen, wie den Empfang, das Sekretariat der Geschäftsführung und bei unserem Hausmeister eingesetzt waren. Danach ging es in die verschieden Abteilungen der VBW. Recht früh hatte ich die Chance unser Vermietungsbüro kennenzulernen, was ich sehr interessant fand und wo ich auch schon viel eigenständig arbeiten konnte. Ebenfalls war ich schon bei uns im Rechnungswesen, in unserer Rechtsabteilung, bei der Kundenbetreuung und auch in der Personalabteilung eingesetzt. Alle diese Bereiche der VBW sind sehr unterschiedlich von ihren Aufgaben her und bieten somit viel Abwechslung und die Chance Neues kennenzulernen. Neben dem Einsatz in den Abteilungen haben wir Azubis Projekte, die wir selbst gestalten und in die wir uns mit einbringen können. So haben wir z.B. im letzten Jahr den Auftritt unserer Azubi Homepage komplett neu gestaltet und aufgebaut.
Ich finde, die Ausbildung bei der VBW bietet mir persönlich viele Chancen mich zu zeigen und Neues kennenzulernen, was ich sehr gut finde. “

(Alexander)

Kundenbetreuung in den Servicebüros

„Die Kundenbetreuung für die Mieter bei der VBW beschränkt sich nicht nur allein auf die Hauptzentrale an der Wirmerstraße, sondern auch auf die Servicebüros in den Bezirken Grumme, Langendreer, Wattenscheid und Altenbochum. Diese dienen als Anlaufstelle für die Mieter in der Umgebung. Mit den geregelten Sprechzeiten dienstags und donnerstags, können die Mieter ihre Anliegen persönlich schildern und wir kümmern uns dann sofort um diese Angelegenheiten. Zum Beispiel bearbeiten wir Kündigungen, drucken Mietbescheinigungen und Kontoauszüge aus, schreiben Kautionsfreigaben und Kautionsanmeldungen, erstellen Reinigungspläne für die Mieter und schreiben Aufträge an die GU Unternehmen unserer Firma, falls etwas an den Bestandsobjekten instandgesetzt werden muss.
Außerhalb der Sprechzeiten rufen die Mieter aber auch an, schreiben Emails oder schicken uns Briefe, wodurch wir uns dann auch auf diese Weise schnell um die Anliegen kümmern können. Die Arbeit beschränkt sich jedoch nicht nur auf stumpfe Büroarbeit, sondern wir sind auch viel unterwegs. Wir machen Wohnungsabnahmen, müssen bei manchen Anliegen auch vor Ort sein, um uns ein Bild machen zu können, sind bei Wohnungsräumungen dabei und machen Wohnungsbesichtigungen bei Mietern die umziehen möchten. Alles in Allem macht die Arbeit in den Servicebüros sehr viel Spaß, denn jeder Tag ist anders gestaltet, da man nie weiß, wer als nächstes anklingelt, anruft oder einen Brief geschrieben hat.“

(Melina)

Azubiaustausch bei der GESOBAU AG in Berlin

„Mein Name ist Yvonne Weber und ich bin Auszubildende bei der VBW als Immobilienkauffrau im 3. Lehrjahr. Im Rahmen meiner Ausbildung habe ich die Möglichkeit bekommen, einen Azubi-Austausch über zwei Wochen in Berlin bei der GESOBAU AG zu absolvieren. Ich habe dort in einer Gästewohnung der GESOBAU AG im Märkischen Viertel gewohnt, dabei konnte ich direkt die Unterschiede zum Bochumer Wohnungsmarkt selbst erleben. Tagsüber habe ich am Alltagsgeschehen teilgenommen und konnte somit einen direkten Unterschied in den Strukturen und Arbeitsweisen zur VBW feststellen. Die Kollegen haben mich dort vor Ort sehr nett aufgenommen und ins Team integriert. Ich bin sehr dankbar, dass ich diesen Austausch ermöglicht bekommen habe, da ich dadurch eine sehr spannende Zeit erleben durfte und viele Erfahrungen sammeln konnte.“
(Yvonne)

Azubiaustausch bei der Stadt Bochum

„Im Rahmen eines Pilotprojekts, das die Zusammenarbeit zwischen der Stadt und den kommunalen Betrieben stärken will, konnte ich eine Hospitation bei der Stadt Bochum machen. Im Gegenzug kam eine Stadtinspektoranwärterin der Stadt Bochum als Hospitantin zur VBW.
Im Amt für Geoinformation, Liegenschaften und Kataster, mit dem die VBW seit jeher eng zusammenarbeitet, hatte ich zunächst die Möglichkeit, auch einmal die andere Seite dieser Vorgänge kennenzulernen. Außerdem konnte ich bei den Zentralen Diensten der Stadt Bochum die Architekten und Ingenieure der Stadt Bochum begleiten. So bekam ich die Gelegenheit, bei der Begehung des Schauspielhauses hinter die Kulissen zu schauen. Im Zuge meines Besuchs der Feuerwehr Bochum war ich sogar bei einer Brandschutzabnahme dabei und auch bei der Stadtentwicklungskonferenz 2030 konnte ich einige Schnittmengen zu meiner Arbeit erkennen.
Besonderes Highlight waren für mich die Tage, an denen ich während des Austauschs den Stadtdirektor der Stadt Bochum begleiten durfte und so Einblicke erhalten habe, die den meisten Nachwuchskräften vorenthalten bleiben.“

(Mirkelam)

Azubiaustausch bei der Sparkasse Bochum

„Ich habe einen Azubiaustausch vom 15.10.2018 bis zum 26.10.2018 bei dem Immobiliendienst der Sparkasse Bochum durchgeführt. Ich habe bei meinem Austausch einen langjährigen Mitarbeiter des Immobiliendienstes der Sparkasse Bochum begleitet. Er ist dort als Immobilienmakler tätig. Zum Kerngeschäft gehörte, die Objekte der Kunden zu begutachten, anschließend eine Berechnung der Immobilie durchzuführen und nach Beauftragung durch den Eigentümer mit dem Objekt an den Markt zu gehen. Dann haben wir mit passenden Interessenten Besichtigungen durchgeführt, die ich sehr interessant und informativ fand. Der Azubiaustausch war eine gute Erfahrung, die ich in meinem noch kurzen Berufsleben gemacht habe. Ich kann einen Azubiaustausch immer weiter empfehlen.“
(Philipp)

Unsere ersten Wochen bei der VBW

„Unsere Ausbildung startete im August 2018 und der erste Tag unserer Ausbildung war sehr ereignisreich. Zu Beginn des ersten Tages wurden wir von unserer Personalleiterin und einem Azubi aus dem 2. Lehrjahr empfangen und bekamen zunächst wichtige Informationen für unseren Arbeitsalltag. Anschließend wurden wir allen Mitarbeitern vorgestellt und zwei andere Azubis fuhren mit uns zu den Außenbüros, um diese auch einmal kennenzulernen. Die Mitarbeiter hießen uns herzlich Willkommen und erweckten einen positiven Eindruck auf uns. Zwar konnten wir uns die vielen neuen Namen und Gesichter nicht sofort merken, jedoch änderte sich dies schnell, denn wir durften in den ersten Tagen in die verschiedenen Abteilungen reinschnuppern. Zu den Abteilungen gehörten die Bauabteilung, das Sekretariat der Geschäftsführung, die allgemeine Verwaltung und der First Level Support. Durch den Einsatz in der allgemeinen Verwaltung konnten wir die Mitarbeiter besser kennenlernen und uns das Haus einprägen. Im Sekretariat der Geschäftsführung durften wir auch mal einen völlig anderen Bereich, nämlich den des Marketings, mitgestalten, sowie die Geschäftsführung, Herrn Riffel kennenlernen. Ab September ging es dann richtig los und wir wurden für längere Zeiten in den verschiedenen Abteilungen eingesetzt, wodurch wir uns endlich richtig in den Arbeitsalltag einfinden konnten und unseren eigenen Rhythmus entwickelten. Zusammenfassend können wir sagen, dass die ersten Wochen bei der VBW sehr angenehm und aufregend waren, so dass wir uns keinen besseren Start hätten vorstellen können! Wir fühlen uns hier sehr wohl und hoffen, wir konnten euch die Aufregung vor den ersten Wochen in eurer Ausbildung nehmen.“
(Pamela)

Finanzen - anders als man denkt!

„Die Finanzabteilung der VBW ist größer, als mancher denkt. Hier werden nicht nur Mieten gebucht und Rechnungen bezahlt. In unserer Finanzabteilung kümmern wir uns auch um die Berechnung von Grundstückskosten und erstellen Finanzierungspläne für Kredite. Hier geschehen ganz wichtige Schritte für die Arbeit der anderen Abteilungen. Wenn unsere Mieter ihre Miete oder Kaution bezahlt haben, buchen wir diese, damit z. B. auch unsere Kundenbetreuer sehen können, dass alles in Ordnung ist.
Ebenfalls ist die Konzernbewertung eine wichtige Aufgabe, welche sehr umfangreich ist. Ein Teil davon ist z. B. die Berechnung der Bodenrichtwerte unserer Grundstücke.
Wie ihr seht, ist unsere Finanzabteilung sehr abwechslungsreich, was ihre Themen angeht, und es gibt noch viel mehr, was ihr darüber erfahren könnt. Also wenn ihr Interesse an der VBW habt und daran, was hier so abgeht, schaut euch gerne unsere Berichte, Fotos und Videos an oder werdet Teil unseres Teams.“

(Alexander)

< zurück