04.09.2018

Neue Kita in Laer offiziell eröffnet

Nach rund 10 Monaten Bauzeit hat der Caritas-Kindergarten Don Bosco seinen Betrieb aufgenommen und wurde am 29. August von Oberbürgermeister Thomas Eiskirch eingeweiht.

Noch fehlen im Außenbereich die Spielgeräte, doch seit August können die Kinder das herrliche Wetter im Sandkasten genießen und in großzügigen Räumen neue Spielsachen und Bücher entdecken.
Das Gebäude mit einer Fläche von rund 950 m² bietet genügend Platz für 97 Kinder von unter einem Jahr bis zum Beginn der Schulpflicht zum Spielen, Lernen, Toben und Glücklichsein. Die Räume sind in kindgerechtem Design mit frisch-fröhlichen Farbkonzept ausgestattet.

Eigentümerin ist die VBW Bauen und Wohnen GmbH, die das neue Gebäude mit der Firma Terhalle Holzbau - mit Fokus auf ökologischen Aspekten und umweltschonender Gebäudetechnologie - errichtet hat. Das Investitionsvolumen betrug rd. 2,5 Millionen Euro. Als Träger konnte die VBW den Bochumer Caritasverband gewinnen, die über ein vielfältiges Netz an Unterstützung in der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe verfügt. Lt. Caritas-Vorstand Ulrich Kemner lautet hier das Leitmotiv „Wir machen uns stark für starke Kinder!“.
VBW-Geschäftsführer Norbert Riffel antwortet auf die Frage, was für ihn das Besondere an dieser Kita ist: „Zum einen die sehr großzügigen Flächen, die sich hier nicht nur durch die Gruppen- und Waschräume, sondern auch auf alle Verkehrsflächen erstrecken. Zum anderen spielt die Nähe der Kita zu unserem Quartier Laerfeld eine wichtige Rolle. Die hier wohnenden Familien finden für ihre Kinder direkt in der Nachbarschaft eine Betreuung.“

Die großzügigen Flächen weiß auch die Kita-Leiterin Susanne Höller zu schätzen, sie ist begeistert von der großen Mehrzweckhalle, in der heute mit allen Kindern und Gästen gefeiert werden konnte.
Die kleinen Bewohner begeisterten die geladenen Gäste mit dem „Kindergartenland“-Song und beantworteten freudestrahlend die Fragen von Oberbürgermeister Thomas Eiskirch. Dieser sieht neben der Schaffung neuer Kitaplätze auch den Standortvorteil mit seiner Nähe zu den ehemaligen Opelflächen.
Im Anschluss konnten sich die Anwesenden die Räumlichkeiten ansehen unter anderem die kindgerechten Waschräume, Essensplätze und Turnmöglichkeiten bewundern.

Zurück zur Übersicht