09.12.2019

VBW steigt mit Jahreswechsel komplett auf Ökostrom der Stadtwerke um

Ökologischer Fußabdruck wird immer wichtiger

Die VBW stellt ab dem 1. Januar 2020 komplett auf Ökostrom um. Alle Geschäftsstellen sowie der Allgemeinstrom von rund 12.600 Wohneinheiten beziehen dann den klimafreundlichen Strom über die Stadtwerke Bochum. Der Strom wird in norwegischen Wasserkraftwerken erzeugt. Die Stadtwerke lassen ihn ins deutsche Stromnetz einspeisen.

Wirtschaftlich glaubwürdig zu handeln heißt in unserer Zeit auch, den ökologischen Fußabdruck nicht außer Acht zu lassen. Die Konzentration klimaschädlicher Treibhausgase in unserer Atmosphäre nimmt weiter zu. Das spüren wir in erster Linie anhand des Klimawandels am eigenen Leib. Grund genug, Zeichen zu setzen. Eines davon ist die komplette Umstellung auf Ökostrom.

Seit 2017 bezieht die Hauptverwaltung der VBW bereits den klimaneutralen Strom der Stadtwerke in Bochum und hat damit gute Erfahrungen gemacht. Jetzt will das führende Wohnungsunternehmen der Stadt Bochum mit dem 1. Januar 2020 komplett auf den nachhaltigen Strom umsteigen; inklusive aller Geschäftsstellen sowie der Allgemeinstrom der rund 12.600 Wohneinheiten.

Ein Aufwand, der sich ökologisch lohnt
Insgesamt 2.200 Stromzähler in den VBW-Gebäuden werden in die neue Ökostrom-Regelung einbezogen. Bei einem Jahresverbrauch vonrund 2,3 Mio. Kilowattstunden sparen die VBW und ihre Kunden damit pro Jahr etwa 660 Tonnen CO2 ein.

„Energie nachhaltig zu nutzen und dabei klimaneutral zu sein spielt schon heute für uns eine große Rolle. Mit Photovoltaik-Anlagen und zahlreichen Maßnahmen zur energetischen Sanierung investieren wir seit Jahren in diesen wichtigen Bereich“, erklärt Norbert Riffel, Geschäftsführer der VBW Bauen und Wohnen GmbH. „Seit 2017 beziehen wir bereits den Ökostrom der Stadtwerke für unser Hauptgebäude. Es wird aber Zeit, gemeinsam den nächsten Schritt zu gehen. Mit der Umstellung auf Ökostrom für all unsere Geschäftsstellen und für den Allgemeinstrom der rund 12.600 Wohneinheiten, setzen wir ein deutliches Zeichen und leisten einen erheblichen ökologischen Beitrag zur Entwicklung des Wirtschaftsstandorts Bochum.“

„Wir freuen uns, dass die VBW Teil unserer Klimaschutz-Initiative für Bochum wird. Mit der Umstellung auf Ökostrom aus Wasserkraft tragen wir alle dazu bei, die europäische Energieversorgung in Richtung Erneuerbare Energien umzubauen“, unterstreicht Frank Thiel, Geschäftsführer der Stadtwerke Bochum. „Alle Bochumerinnen und Bochumer können ihren eigenen Beitrag leisten und gemeinsam mit den Stadtwerken auf Ökostrom umsteigen. Sie haben die freie Wahl, ob sie für 2 Euro, wie bisher für 1 Euro oder ganz ohne Zuzahlung Ökostrom zu ihrem Stromvertrag dazu buchen.“

Für alle Privatkunden der Stadtwerke ist der Umstieg kinderleicht: Wenige Klicks auf www.stadtwerke-bochum.de/oekostrom reichen aus, um den eigenen Strombezug auf „Ökostrom 2-1-0“ umzustellen. Auch in der Stadtwerke Bochum App können sich die Kunden für eine der Optionen entscheiden. Die Stadtwerke Bochum kaufen den Ökostrom aus TÜV-zertifizierten, norwegischen Wasserkraftwerken ein und lassen ihn in das deutsche Stromnetz einspeisen. Norwegen bezieht seinen eigenen Strom bereits seit einiger Zeit zu nahezu 100 Prozent aus Wasserkraft und baut die Erzeugungskapazitäten weiter aus.

VBW Bauen und Wohnen
Die VBW Bauen und Wohnen GmbH, mit Unternehmenssitz in Bochum, ist der führende Wohnungsanbieter der Stadt. Für mehr als 40.000 Bochumer bietet das 1916 als Bochumer Heimstätten GmbH gegründete Unternehmen mehr als 12.600 eigene und 178 fremdverwaltete Wohnungen an.

Als Wohnraumversorger der Stadt Bochum gibt die VBW entscheidende Zukunftsimpulse für eine ganzheitliche Quartiers- und Stadtteilentwicklung. Damit das gelingen kann, werden Neubauten zu jeweils einem Drittel verkauft sowie freifinanziert und staatlich gefördert angeboten. Mit rund 40 Prozent Bestandswohnungen, die einer festen Mietpreisbindung unterliegen, leistet die VBW einen erheblichen Beitrag zur sicheren und sozial verantwortungsbewussten Wohnraumversorgung.
Gleichzeitig unterstützt die VBW Stiftung seit 2016 gemeinnützige Projekte in den Quartieren, um das soziale Miteinander zu fördern. Jugend- und Altenhilfe, Bildung und Erziehung sowie das Wohlfahrtswesen sind dabei die Schwerpunkte der Stiftung.

Kontakt bei der VBW:
Dominik Neugebauer, Telefon: 0234 310-231, Telefax: 0234 310-444-231, dominik.neugebauer(at)vbw-bochum.de

Zurück zur Übersicht