Standort

Die "Flüssesiedlung" ist ein gewachsenes, teilweise verkehrsberuhigtes Wohnquartier mit großzügigen Grünbereichen in Bochum-Grumme. Die Grummer Teiche laden zu ausgedehnten Spaziergängen ein. Die gute Infrastruktur beeinflusst die optimalen Standortkriterien positiv: Einkaufsmöglichkeiten sind in direkter Nähe vorhanden. Sporteinrichtungen, Schulen, Kindergärten und andere soziale Einrichtungen befinden sich ebenfalls in nächster Umgebung. Durch eine ideale Nahverkehrsanbindung können der Ruhr-Park und die Bochumer Innenstadt in kürzester Zeit erreicht werden.


Ausgangssituation

Die Flüssesiedlung ist mit 1.220 Wohnungen das größte zusammenhängende Wohnquartier der VBW. Rund 90 % des Wohnungsbestandes in diesem Quartier stammen aus den 50er bis 60er Jahren des letzten Jahrhunderts. Möglichst schnell und preiswert sollte in der Zeit nach dem Krieg wieder Wohnraum zur Verfügung gestellt werden. Da die Ansprüche an die Wohnraumgestaltung sich inzwischen stark gewandelt haben, entschloss sich die VBW zu einem umfassenden Entwicklungskonzept zur Revitalisierung der Flüssesiedlung. Nicht zuletzt aufgrund der ruhigen Wohnlage und der großflächigen Grünanlagen ist das Viertel bei den Anwohnern sehr beliebt. Die besondere Identifikation der Bewohner mit ihrem Wohngebiet sollte gewahrt, ihre Bedürfnisse im Konzept berücksichtigt werden.


Quartiersentwicklung

Die VBW investiert in großem Umfang in die Neugestaltung der Flüssesiedlung. Nach ersten Umgestaltungsmaßnahmen ab 2005 rund um den Rhönplatz folgten ab 2013 weitere Schritte in der Quartiersentwicklung. Den Auftakt hierzu bildeten die Vollmodernisierung der Häuser an der Weserstraße 2-20. Mittlerweile sind die Modernisierungen an der Weser-, Werra- und Lahnstraße abgeschlossen. Sie reichten von der energetischen Sanierung bis zur optischen Aufwertung des vorhandenen Bestandes. Klar erkennbar ist auch das neue Farbkonzept, das eigens für die Flüssesiedlung entwickelt wurde. Die Wohnungen erhielten im Zuge der Modernisierung erstmals einen Balkon. Im Erdgeschoss wurden Terrassen und Mietergärten angelegt.

Auch die sechs neu gebauten Einfamilienhäuser an der Weserstraße 22 bis 22e konnten bereits an die neuen Eigentümer übergeben werden.

Ebenfalls fertig gestellt wurde der erste Bauabschnitt der Wohnanlage an der Rhönstraße 12/14. Die dortigen Service-Wohnungen sprechen vor allem Interessenten an, die trotz körperlicher Einschränkungen möglichst selbstbestimmt leben wollen.

In der Flüssesiedlung zeigt sich, was eine Neugestaltung leisten kann, die auf eine gesunde Mischung aus Neubau und Modernisierung setzt und Eigenmittel sowie öffentliche Förderung miteinander verbindet. Auch deshalb ist die Flüssesiedlung eines der sechs Quartiere, die in die Initiative „Besser Wohnen Energetische Sanierung Plus“ des NRW-Bauministeriums aufgenommen wurden.

Zu einem funktionierenden Quartier gehören aber nicht nur gut gebaute Häuser. Parallel zu den Baumaßnahmen stärkt die VBW deshalb das Wohnumfeld in der Flüssesiedlung. So fördert sie die Umsetzung eines Mobilitätskonzeptes, unterstützt die vorhandenen sozialen Strukturen und akzentuiert durch die Anlage neuer Wege die ausgezeichnete Lage der Siedlung in der Nachbarschaft zu den Grummer Teichen. Bei der Wegeführung wird besonders darauf geachtet, dass die Häuser auch barrierefrei zu erreichen sind.


Ausblick

In den nächsten Jahren erfolgen die weiteren Schritte zum Quartiersumbau. Beinahe abgeschlossen sind die Arbeiten an der Ennepestraße 6 bis 40. Hier sind fast 110 Wohnungen in die Maßnahme einbezogen. Zur Zeit läuft auch die energetische Vollmodernisierung der Häuser an der Ederstraße 2 bis 8 und 10. Dach und Fassade, Fenster, Balkone und Außenanlagen werden hierbei komplett erneuert und energetisch fit gemacht. In diesem Jahr ist ebenfalls der zweite Bauabschnitt der VBW-Wohnanlage an der Rhönstraße gestartet.

Insgesamt setzt die VBW bei der Neugestaltung des Grummer Quartiers auf einen gesunden Mix aus Miete und Eigentum. Ziel war und ist es, durch die Kombination von Modernisierung, Rückbau und Neubau langfristig preisgünstigen und attraktiven Wohnraum für verschiedene Zielgruppen anbieten und sichern zu können.


Daten und Fakten

Baujahr1950er bis 1960er Jahre
Anzahl Wohneinheiten1.220
Realisierungszeitraum2013-2018
Kostenrd. 35 Mio.
Öffentliche Förderung ja