Standort

Der Standort „Küppersstraße/Stadionring“ liegt in Bochum-Grumme in unmittelbarer Nachbarschaft des Universitätsklinikums „St.-Josef-Hospital“ und des Bochumer RuhrCongress. Mit dem Stadtpark in der Nähe, unweit der Bochumer Innenstadt mit ihren Einkaufsmöglichkeiten und Dienstleistungsangeboten und der sehr guten Anbindung an den ÖPNV und die Autobahnen A 40 und A 43 ist der Standort eine der ersten Adressen von Bochum.


Ausgangssituation

Die ursprüngliche Bebauung – überwiegend mit drei- bis viergeschossigen Häusern mit Sattel- und Walmdächern als Blockrandbebauung, aber auch mit hofbildenden Gebäudeformen errichtet – stammte aus den 1930er bis 1950er Jahren. Sie wies hinsichtlich der Gebäude- und Wohnungsbeschaffenheit in den Grundrissen und Ausstattungsmerkmalen die typischen Defizite der Entstehungszeiten auf.


Quartiersentwicklung

Das Entwicklungskonzept für den Gesamtstandort sah Modernisierungen, Abriss nicht erhaltenswerter Beständ, Neubau von Miet- und Eigentumswohnungen und ein ganzheitliches Gestaltungskonzept für das Wohnumfeld vor. So wurde in Teilprojekten ab dem Jahr 2007 die Modernisierung der Häuser Küppersstraße 20 bis 40 vorgenommen. Hier sind in einem komplett neu gestalteten Wohnumfeld hochwertige Mietwohnungen mit attraktiven Grundrissen und z.T. neu geschaffenen Balkonen bzw. Terrassen und Mietergärten entstanden.

Insbesondere der ursprüngliche Gebäudebestand an der Küppersstraße 6-16 mit überwiegend kleinen Wohneinheiten und Wohnflächen zwischen 34 m² und 47 m² war für eine nachhaltige Sanierung ungeeignet und wurde daher 2009 abgerissen. Damit war die Voraussetzung für eine Neubebauung mit 49 hochwertigen Eigentumswohnungen geschaffen.

Die im Kreuzungsbereich Küppersstraße/Stadionring sowie entlang des Stadionrings verbliebenen Bestandsobjekte wurden seit 2011 freigezogen und Zug um Zug abgerissen. Dort wurde im Frühjahr 2016 ein stadtbildprägender Neubaukomplex als Grundlage für eine bedarfsgerechte, abschließende Entwicklung des stadtnahen Standortes „Küppers Quartier“ fertiggestellt.

Wichtige städtebauliche Elemente waren die Beibehaltung des Alleecharakters entlang des Stadionrings und die Übertragung der historischen Hofstruktur in ein neuzeitliches Gesamtkonzept. Die Neuplanung ermöglichte die Schaffung von rund 9.000 m² vermarktbaren Flächen, die sich auf die drei Segmente, Mietwohnungen, Eigentumswohnungen und Gewerbeflächen verteilen.

An der Ecke Castroper Straße / Stadionring entstanden Ladenlokale und Praxis-/Büroflächen, die an städtebaulich markanter Stelle ein attraktives Angebot für die unterschiedlichsten Nutzer bieten.

Dem Gewerbekomplex schließen sich am Stadionring Mehrfamilienhäuser mit 42 hochwertigen Mietwohnungen in den Größen von 60 m² bis 130 m² Wohnfläche an.

16 Eigentumswohnungen runden das Nutzungskonzept in einem eigenständigen Gebäude in prägnanter Ausrichtung auf dem parkartigen Innenhof ab.

Im Blockinnenbereich wurden „grüne Inseln“ inklusive Spielplatz errichtet. Eine Tiefgarage sorgt für kurze Wege vom Parkplatz zur Wohnung.

Die am Ende erfolgreichen Anstrengungen wurden mit einer Einweihungsfeier am 21. Juni 2016 gewürdigt. Eingeladen waren hierzu alle Beteiligten, die das Großprojekt möglich gemacht haben, sowie die Bewohner des Quartiers. Oberbürgermeister Thomas Eiskirch hat sich ebenfalls vor Ort von einer der Top-Adressen in Bochum überzeugen können, die das Stadtbild an dieser Stelle langfristig prägen wird. Die VBW-Geschäftsführer Norbert Riffel und Manfred Lork sind sich jedenfalls sicher: „Wir haben mit dem Küppers-Quartier ein Ausrufezeichen gesetzt!“


Daten und Fakten

Anzahl Bauabschnitte: 1
Anzahl Wohneinheiten: 42 Mietwohnungen, 16 Eigentumswohnungen, 13 Gewerbeflächen
Wohnflächen: Miete: rd. 60-180 m², Eigentum: rd. 67-188 m², Gewerbe: ab 180 m²
Realisierungszeitraum: 2014-2016
Kosten: rd. 25 Mio.
Öffentliche Förderung: nein
Energieeinsparverordnung: 2014