Standort

Der Standort "Wasserstraße" liegt unweit des Stadtteilzentrums mit zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten und Dienstleistungen im Bochumer Ortsteil Altenbochum. In räumlicher Nähe bewirtschaftet die VBW zahlreiche Bestände. Mit der Errichtung der Wohngruppe für Demenzkranke wurde der Standort insgesamt aufgewertet.


Ausgangssituation

Das Grundstück wurde im Jahr 1996 im Rahmen eines Paketankaufs von der Stadt Bochum erworben. Der aufstehende Altbestand wurde mangels Zukunftsperspektive abgerissen. Die Entwicklungsfläche verfügte über eine Größe von rd. 964 m².
Als Kooperationspartner konnten wir die Familien- und Krankenpflege Bochum (FundK) gewinnen, die nach dem gleichen Konzept bereits ein Haus für Demenzkranke in Riemke betreut.

Die Demenz ist eine Krankheit, die sowohl Betroffene wie Angehörige vor große Herausforderungen stellt. Umso wichtiger sind deshalb Angebote, die sich speziell an diese Zielgruppe richten. Aufgrund des begrenzten Angebotes von speziellen Wohnformen entschlossen sich die VBW und FundK mit der Villa Goy ein weiteres Haus nur für Demenzkranke zu errichten.

Die alternative Wohnform der Demenzwohnungen bietet eine Lösung für Patienten, die das Pflegeheim nicht als Lösung betrachten. Unser Wohnprojekt richtet sich an Menschen mit einer Demenz, die ein eigenständiges und weitestgehend selbstbestimmtes Leben führen möchten.


Neubaukonzept

Neben 10 Appartements mit separatem Wohn-/Schlafraum sowie eigenem Bad in den Größen von rd. 26,04 m² bis 29,69 m² wurde ein Gemeinschaftsbereich als Ess- und Aufenthaltsbereich für gemeinsame Aktivitäten errichtet. Die Wohnanlage wurde mit einer Aufzugsanlage ausgestattet, so dass alle Wohnungen neben einer konsequenten barrierefreien Ausstattung ebenfalls schwellenlos zu erreichen sind.

Abgerundet wird das Konzept durch die Außenanlagen. Diese bestehen aus einer Terrasse mit diversen Sitzmöglichkeiten sowie einem Therapiegarten, der zusammen mit der Evangelischen Hochschule speziell für die Bedürfnisse der Zielgruppe konzipiert wurde. Die VBW hat bei dem Bau dieser Anlage besonderen Wert auf nachhaltigkeit und ökologische Aspekte gelegt. Abgesehen von der Bodenplatte ist die Wohnannlage ein reiner Holzbau.

Nach nur 7 Monaten Bauzeit hat die Villa Goy ihren Betrieb aufgenommen und wurde am 16. Mai gemeinsam mit Oberbürgermeister Thomas Eiskirch eingeweiht.


Daten und Fakten

Nutzfläche: rd. 530 m²
Realisierungszeitraum: 7 Monate
Kosten: rd. 1,5 Mio. €
Energetischer Standard: EnEV 2014