Daten und Fakten

  • Realisierungszeitraum 2007–2012
  • Arbeitersiedlung von 1927: 180 Wohnungen mit 2,5 bis 5,5 Räumen
  • Modernisierung unter Beibehaltung des typischen Charakters einer Arbeitersiedlung
  • Schaffung von hochwertigem Wohnraum
  • Schaffung von Mietergärten, Barrierefreiheit im EG und 71 Tiefgaragenplätzen

Baukultur bewahren und Qualitäten schaffen macht „coole“ Adressen

  • Von 20 % Leerstand nach umfassender Modernisierung auf Vollvermietung mit Wartelisten „gedreht“
  • Vom Werkswohnungscharakter zu sozial stabiler und vielfältiger Nachbarschaft
  • Sorgfältige Materialwahl in Kooperation mit dem Ökozentrum-NRW, „qualitätsvoller grüner Innenbereich“
  • Eine Siedlung aus den 1920er Jahren wird zur Vorzeigeadresse (Deutscher Bauherrenpreis Modernisierung 2011).