Zweites Energiesprong-Projekt mit Potential!
Wichernstraße

Hier entsteht Zukunft

Wir machen mit unserem zweiten Energiesprong-Projekt fleißig weiter, CO2-Neutralität für Europa zu erreichen. Dabei haben wir einen neuen Partner an unserer Seite, mit dem wir in der Wichernstraße noch 2022 fertig werden wollen.

Serielle Sanierung von 18 Wohneinheiten an der Wichernstraße
Mehr als 54 Tonnen CO2 pro Jahr werden hier eingespart
In den 1965 er Jahren wurden die Objekte gebaut
Aktuelles

Aktuelles

Über den Stand der Dinge

28. Oktober 2022

Fassaden machen Gebäude

Am heutigen Tag wurden die Fassaden-Elemente an der Wichernstraße verbaut. Das Gebäude bekommt sozusagen "neue Kleider" und es ist das este Mal, dass hier Fassaden-Elemente durch die Luft "schweben". Die Anlieferung erfolgte in den frühen Morgenstunden. Die Farbe der Fassade passt auch sehr gut zu den kommenden Balkonen, die angebaut werden. Diese sind dann in einem grauen Farbton gehalten.

Fotoquelle: Ecoworks

26. Juni 2022

Startschuss des zweiten Energiesprong-Projekts

Heute beginnt das zweite Energiesprong-Projekt! Mit dem 26. Juni 2022 starten wir mit allen gemachten Erfahrungen, die aus dem ersten Energiesprong-Piloten gewonnen wurden, frisch in das zweite Energiesprong-Projekt. Gleichzeitig freuen wir uns mit unserem neuen Partner Ecoworks ein Unternehmen gefunden zu haben, welches uns hierbei tatkräftig bei der Umsetzung unterstützt. Alle weiteren Maßnahmen sind weiter unten im Detail zu sehen. Ansonsten halten wir Euch hier mit unserem Newsfeed auf dem Laufenden. 

Fotoquelle: Ecoworks

Partner

Unsere Energiesprong-Partner

Auf die ist Verlass

Zahlen

Pilot-Objekt in Zahlen

Weil es gut zu wissen ist, woher man kommt

Objektstandort Wichernstraße 14-18, 44791 Bochum
Anzahl Wohnungen: 18
Wohnungsmix: 6 x 89 m² (4 Zimmer), 12 x 69 - 72 m² (3 Zimmer)
Grundmiete: 6,22 EUR/m² (Durchschnitt)
Warmmiete: 9,58 EUR/m² (Durchschnitt)
Gesamtwohnfläche: 1.404 m²
Baujahr: 1965
Heizung: Gas (über Stadtwerke Bochum)
Warmwasserversorgung: zentral

Verbrauchsangaben
Heizung/Warmwasser

Zeitraum 23.12.2017 - 13.12.2018: 178.416 kWh
Zeitraum 14.12.2018 - 27.12.2019: 211.404 kWh
Zeitraum 28.12.2019 - 11.12.2020: 165.041 kWh

 

Maßnahmenkatalog

Maßnahmenkatalog

Das setzen wir konkret um

Erneuerung Fenster, Fassade:
Risse im Außenputz werden – sofern notwendig – abgedichtet. Im Anschluss wird die alte Fassade mit industriell vorgefertigten Fassadenmodulen in ökologischer Holztafelbauweise, 32 cm, U-Wert 0,13 W/(m²K) mit Dämmfüllung energetisch ertüchtigt. Die Module erfüllen den erforderlichen Wärmeschutz sowie die Luftdichtheit für den KfW55 EE-Standard. Die Fassaden-Oberfläche wird mit vorvergrautem Lärchenholz verkleidet und mit entsprechender Unterkonstruktion hergestellt.
Die Fenster werden bereits im Werk in die Fassadenelemente eingebaut. Sie erfüllen die für die Erreichung des KfW55 EE-Standards erforderliche technischen Anforderungen.

Es wird ein außenliegender Sonnenschutz durch elektrisch steuerbare Rollläden in allen Wohnungsfenstern installiert, bis auf die Fenster an der Giebelwand der Nordseite, da hier keine Rollläden notwendig sind. Mit der Installation der Fassadenelemente wird innen eine luftdichte Ebene hergestellt. Nach Montage der Wand/Fenster-Module werden die alten Fenster behutsam aus der Fensterlaibung herausgetrennt und die Schnittstelle/Übergang zu den neuen Fenstern mit einem hochwertigen Blendrahmen verkleidet.


Modernisierung der Dächer inkl. Photovoltaikanlage:
Die vorhandene Dacheindeckung wird vollständig entfernt, der Dachüberstand wird rückgebaut fachgerecht entsorgt und durch industriell vorgefertigte Dachmodule ersetzt, die den erforderlichen Wärmeschutz sowie die Luftdichtheit für den KfW-55-EE Standard erfüllen. Die Dachhaut wird auf dem bestehenden Dachstuhl verlegt und erfüllt alle notwendigen Anforderungen an den Schall-, Brand- und Wetterschutz. Anschlüsse vom Dach zur Fassade werden in luftdichter Ausführung inklusive Ortgang- und Traufanpassung erfolgen.

Auf der Dachhaut werden nahezu vollflächig Photovoltaik-Module verlegt, deren Leistung und der daraus resultierende Strom-Ertrag den NetZero-Standard fürs CO2-neutrale Wohnen ermöglicht. Der am Gebäude erzeugte Strom soll so weit wie möglich im Gebäude selbst genutzt werden.


Erneuerung Hauseingangstüren mit Briefkästen, Klingelanlage und Beleuchtung:
Austausch der alten Aluminium-Hauseingangstüren durch neue Aluminium-Haustüren mit im Seitenteil integrierter Briefkastenanlagen, Sprechanlage und Klingelanlage, Außen Griffstange und Edelstahltrittblech, innen Türgriff. Im Zuge der Erneuerung der Hauseingangstüren werden auch die Hauseingangstürbeleuchtung in LED-Beleuchtung und die Vordächer erneuert.


Anbau neuer Balkone:
Abriss der vorhandenen Balkone und Anbau von neuen Aluminium-Vorstellbalkonen, rechteckige Form auf vier Stützen. Die Gründung der Stützen erfolgt auf vorgerichteten Betonfundamenten. Die Brüstungselemente bestehen aus Verbundsicherheitsglas (Floatglas mit doppeltmatter Folie), umlaufend in Aluminium-Formprofilen eingefasst. Die neuen Balkone werden ca. 2 Meter x 4,20 Meter Außenmaß haben.

Sanierung der Treppenhäuser:
Die Treppenhäuser erhalten einen neuen Anstrich inklusive des Treppengeländers, der Treppenwangen, der Decken und Wände. Die Licht- und Klingeltaster werden erneuert und die Treppenhausbeleuchtung mit modernen LED-Beleuchtungen ausgestattet. Die vorhandenen Treppenhausfenster werden erneuert.

Erneuerung der Wohneingangstüren:
Die Wohnungseingangstüren sind Holztüren mit Vollspaneinlage und Spezial-Schalldämm-Einlage nach DIN 68706 Teil 1, Aufbau 7-fach, Verleimung nach DIN EN 204, Kat. D2 Klassifizierung: Klimaklasse III für unbeheizte Treppenhäuser. Schallschutzklasse SK1 Rw, P=33 dB. Ausführung in Weißlack mit Türspion. Erhöhter Einbruchschutz, Klasse RC2 sowie Dreifachverriegelung.


Erneuerung der Elektrosteigstränge sowie der Heizungsanlage mit Warmwasserversorgung:
Die Elektrosteigstränge werden im Zuge der Verlegung der Stromzählerplätze in den Keller erneuert und neu in den Wohnungen aufgelegt, gegebenenfalls je nach Bauzustand in der Wohnung werden die Unterverteilungen in den Wohnungen ebenfalls erneuert.

Mit der Erneuerung der Heizungsanlage mit Warmwasserversorgung erfolgt zugleich eine Umstellung auf eine CO2-neutrale Energieversorgung. Außerhalb des Gebäudes wird eine moderne, kompakte Energiezentrale installiert, die auf Basis einer Luft-Wärmepumpe das Gebäude mit Wärme (Raumwärme, Warmwasser) versorgt. Die Energiezentrale/Wärmepumpe wird mit Solar- und Grünstrom betrieben, der als Mix aus selbstproduziertem Strom von der hauseigenen Photovoltaik-Anlage und aus extern eingekauftem Grünstrom bereitgestellt wird. Somit wird die Wärmeversorgung von künftig zu erwartenden Preisanstiegen im Bereich fossiler Energieträger (Gas, Öl – CO2-Steuer) vollständig entkoppelt.


Wiederherstellung und Neugestaltung der Außenanlage und Herstellung barrierefreier Hauszuwege:
Nach der Hausmodernisierung werden die Außenanlagen wieder hergestellt mit Feinplanum und Raseneinsaat, Spritzschutztraufe in Grauwacke oder Betonsteinplatten. Die Hauszuwege werden erneuert. Vor der Gebäudemodernisierung müssen daher teilweise Pflanzen und Bäume geschnitten bzw. gerodet werden.

Top