12.06.2019

VBW unterstützt Freiwillige Feuerwehr Bochum

Leerstehendes Haus in der Diemelstraße 2 diente als Einsatzübung

Am 11. Juni 2019 fand eine Einsatzübung der Frewilligen Feuerwehr Bochum statt. Die VBW stellte der Löscheinheit 32 Nord dafür das leerstehende Haus in der Diemelstraße 2 zur Verfügung.

Wer kommt, wenn es mal brennen sollte? Na klar, die Feuerwehr. Und damit die nicht nur effektiv, sondern auch effizient arbeiten kann, gehören eine fundierte Ausbildung sowie Einsatzübungen mit dazu. Damit diese in einem möglichst realistischen Szenario erfolgen, benötigt die Freiwillige Feuerwehr Bochum Einsatzorte – wie beispielsweise das von der VBW bereitgestellte Haus in der Diemelstraße 2.

Der Leerstand umfasst vier Parteien. Sie teilen sich auf in Erdgeschoss und erste Etage. Zusätzlich gibt es einen Dachboden und einen Keller. Warum die VBW eine Übung der Freiwilligen Feuerwehr Bochum zulässt weiß Sebastian Weigandt, Teamleiter Kundenbetreuung des Bestandsmanagements: „Wir geben der Freiwilligen Feuerwehr Bochum dadurch die Möglichkeit, ihre Übungen unter realistischen Gesichtspunkten durchzuführen. Dadurch sind sie im realen Ernstfall noch schneller und können abgestimmter reagieren“, sagt Weigandt. Diese Übung sei laut dem Teamleiter Kundenbetreuung darüber hinaus ein Gewinn für alle Bochumer. Da für das leerstehende Haus in der Diemelstraße 2 eine wirtschaftliche Verwertung vorgesehen ist, sei die Einsatzübung für die VBW und deren Kunden nicht von Nachteil.

„Die Kooperation mit der VBW war unbürokratisch und sehr angenehm.“

Dass einer solchen Übung unter realistischen Bedingungen auch eine Planung und Absprache vorausgeht, dürfte schnell klar werden. Dabei gibt es viele Personenkreise zu beachten, die informiert werden wollen. Neben einer Anfrage, ob ein Wohnungsbrand mit Menschenrettung in einem Haus der VBW durchgeführt werden darf, bis hin zur Verständigung mit der Polizei – an alles muss gedacht werden. Und der bürokratische Aufwand ist meist sehr hoch. Das weiß auch Michael Hüser-Clement. Er ist zuständig für die Ausbildung und ist zugleich der Gruppenführer bei der Löscheinheit Nord. „Die Kooperation mit der VBW war unbürokratisch und sehr angenehm“, sagt Hüser-Clement. „Sie haben uns freie Hand gelassen und nur wenige Auflagen gemacht. So konnte ohne großen Aufwand eine Übung geplant werden.“

Der 44-jährige ist Vater von zwei Kindern und seit fast 29 Jahren bei der Freiwilligen Feuerwehr. „Zur Feuerwehr bin ich schon als Jugendlicher gegangen. Es macht Spaß in einer Gemeinschaft etwas zu tun, was anderen hilft.“ Auch er schätzt mit seiner langjährigen Erfahrung die realistischen Feuerwehrübungen: „Sie sind nicht nur nach Dienstvorschrift verpflichtend, sondern die geheimen Einsatzübungen eignen sich gut, um Defizite festzustellen“, sagt der Ausbilder.

12 – 16 Kräfte waren am Einsatz beteiligt sein, der mit Nachbereitung in etwa eine Stunde gedauert hat. Ziel ist es, so Hüser-Clement, „die Kameraden unter Stress zu setzen, damit wir als Vorgesetzte sehen können, wie wir die Trupps optimal zusammensetzen.“ Für die Kräfte sei es wiederum gut zu sehen, wie der theoretische sowie praktische Leistungsstand ist.

VBW Bauen und Wohnen
Die VBW Bauen und Wohnen GmbH, mit Unternehmenssitz in Bochum, ist der führende Wohnungsanbieter der Stadt. Für mehr als 40.000 Bochumer bietet das 1916 als Bochumer Heimstätten GmbH gegründete Unternehmen mehr als 12.600 eigene und 178 fremdverwaltete Wohnungen an.

Als Wohnraumversorger der Stadt Bochum gibt die VBW entscheidende Zukunftsimpulse für eine ganzheitliche Quartiers- und Stadtteilentwicklung. Damit das gelingen kann, werden Neubauten zu jeweils einem Drittel verkauft sowie freifinanziert und staatlich gefördert angeboten. Mit rund 40 Prozent Bestandswohnungen, die einer festen Mietpreisbindung unterliegen, leistet die VBW einen erheblichen Beitrag zur sicheren und sozial verantwortungsbewussten Wohnraumversorgung.

Gleichzeitig unterstützt die VBW Stiftung seit 2016 gemeinnützige Projekte in den Quartieren, um das soziale Miteinander zu fördern. Jugend- und Altenhilfe, Bildung und Erziehung sowie das Wohlfahrtswesen sind dabei die Schwerpunkte der Stiftung.

Kontakt bei der VBW:
Dominik Neugebauer, Telefon: 0234 310-231, Telefax: 0234 310-444-231, dominik.neugebauer(at)vbw-bochum.de

Zurück zur Übersicht